50 Shades of Green

Frischer Wind für Freiburg: Am heutigen Sonntag stellten die Freiburger Grünen ihr neues Image vor. Unter dem Motto „50 Shades of Green“ will der grüne Kreisverband der Breisgaumetropole in den politischen Frühling starten.

Die Idee kam Letizia Kummerbein, Marketingspezialisting des Kreisverbandes, nachdem sie den Film „50 Shades of Grey“ im Kino gesehen hatte. „Eigentlich dachte ich, dass es in dem Film um die Farbe Grau geht. Ich mag Grau“, erzählte sie uns in einem kurzen Gespräch. „Was ich stattdessen gesehen habe, fand ich aber doch auch schon klasse. Ich habe, als ich nach Hause kam, direkt meinem Lasse gesagt: ‚Mensch, lass uns das doch mal ausprobieren.‘ Aber das ist gar nicht so einfach, wissen sie? Wir als veganer Haushalt können ja nicht jede x-beliebige Peitsche von der Stange nehmen, und die veganen Peitschen sind ziemlich teuer. Da kam uns die geniale Idee, dass das etwas für unsere Partei ist.“

„50 Shades of Green“  

Lasse Kummerbein-Schnupf, stellvertretender Kreistagsvorsitzender, erklärt weiter: „Gebrauchen wir doch einfach den Wirbel um den Film und nutzen wir unsere kostenlosen Arbeitskräfte von der Grünen Jugend sowie den Fahrradüberschuss in Freiburg, dann können wir schnell und einfach vegane Lederpeitschen aus alten Fahrradschläuchen herstellen, und die verschenken wir an unseren neuartigen, mit SM-Studio ausgestatteten Wahlkampfständen in der Fußgängerzone. Die Andreaskreuze werden aus den alten Fahrradrahmen gefertigt, die Knebel aus den Fahrradsätteln, und mit dem Dynamo können wir sogar ein wenig mit Strom experimentieren.“

Natürlich profitiere der Kreisverband hier von der Grünen Jugend, so das Paar: „Klar brauchen wir da unseren politischen Nachwuchs, der uns hier mit seinen Kinderhänden bei den filigraneren Arbeiten unterstützt, aber schließlich lernen die hier etwas fürs Leben.“

In der Innenstadt kamen die Stände bei einem Test sehr gut an. Die Freiburger stünden der neuen Idee sehr aufgeschlossen gegenüber. Die klassische Peitsche scheint dabei als Giveaway ebenso beliebt zu sein wie der kratzige Jute-Harnisch oder das solide Hanf-Seil zum Fesseln.“

„Wir hoffen, dass wir den Trend bis zur Bundestagswahl aufrecht erhalten können. Ich habe ja schon gehört, dass da noch zwei weitere Filme kommen“, freut sich Letizia Kummerbein. Bis dahin hoffen sie und ihr Partner, noch weitere Landesverbände ins Boot zu holen und das Profil der Grünen auch auf Bundesebene fesselnder zu gestalten. „Sehen Sie, die CDU ist die Partei der ewig Gestrigen, die SPD die der Rotweintrinker, die AfD hat die Populisten und die FDP die Hotelbesitzer. Wer aber kümmert sich um die Bondage-Spießer und sexuell frustrierten Hausfrauen, die jetzt en masse in die Kinos stürmen? Genau da sehe ich unser künftiges Klientel.“ Ein Wahlkampf mit Kerstin Andrae im veganen Lederharnisch oder Anton Hofreiter in schneidiger Latex-Uniform ist also durchaus denkbar. Bleibt zu hoffen, dass die großen Parteien nicht auf diesen Zug aufspringen: Angela Merkel als peitscheschwingende Domina sei durchaus ein Anblick, den man der Bevölkerung ersparen müsse, so Lasse Kummerbein-Schnupf.

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*