Fahrradmaut wird kommen

Informationen aus dem Bundesverkehrsministerium zufolge kommen die derzeitigen Diskussionen um eine Fahrradmaut endlich zu Ergebnissen. In Zukunft soll der Standstreifen der Autobahnen für Fahrradfahrer nutzbar sein. Das als „Fahrradbahn“ bezeichnete Projekt scheint aber bereits jetzt finanzielle Begehrlichkeiten zu wecken. Das Finanzministerium diskutiert noch vor der Einführung, ob sich diese Umnutzung nicht auch versilbern ließe.

Ein aktueller Vorschlag plant, die im Koalitionsvertrag festgelegte Autobahnmaut auch auf die Fahrradfahrer zu erweitern. Das Ministerium erhofft sich hierduch Mehreinnahmen von ca. einer halben Milliarde Euro.

„Diese dringend benötigten Gelder können wir direkt in das Forschungsprojekt „Spandex-Fahrradkleidung-ohne-sexuelle-Belästigung 2015″ oder das Freiburger Fahrradtunnel-Infrastrukturprojekt investieren. Somit wäre es eine Win-Win Situation für beide Seiten“, so Bundesverkehrsminister Dobrindt.

Auch Finanzminister Schäuble scheint sich mit dem Vorschlag arrangieren zu können. „Mit den Geldern kann ich endlich das Offenburger Kino kaufen und abreißen, das mir seit Jahren die Aussicht auf das Fitnessstudio gegenüber versperrt.“

In Freiburg werden diese Diskussionen locker gesehen: „Wir sind ja bereits so alternativ, dass wir ohne weiteres vom Fahrrad auf das Einrad umsteigen können, um der Steuer ein Schnippchen zu schlagen“, so ein Anwohner.

 

 

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*