Unbekannter „Doktor“ in Freiburger Innenstadt gesichtet

Seltsame Geschehnisse im Zentrum Freiburgs versetzten heute vormittag die Bevölkerung in Aufruhr. Augenzeugen zufolge materialisierte sich angeblich nahe des Schwabentors eine blaue Polizeinotrufzelle, wie man sie eigentlich aus Großbritannien kennt. Mehrere Menschen berichten, sie hätten zunächst ein „seltsames Quietschen“ gehört, bevor die Zelle überraschend und „wie aus dem Nichts“ vor ihnen auftauchte. Dieselben Zeugen meinen, einen ca. 30jährigen Mann in Sakko und Fliege gesehen zu haben, der die Telefonzelle verließ.

„Es sah so aus, als hätte er die Zelle mit einem grün leuchtenden Schraubenzieher abgeschlossen“, berichtet Anneliese M. (69) aus Freiburg. „Ich hab dem gesagt, da kann er nicht parken, da wird er abgeschleppt. Dem war das aber egal. So eine Unverschämtheit. Wie sollen denn da jetzt die Straßenbahnen durchkommen? Oder die Müllabfuhr?“ Der Rentnerin habe der Mann sich als „Doktor“ vorgestellt – auch andere Passanten beobachteten den Fremden, der sich in Richtung Bertholdsbrunnen begab. Zuletzt wurde er im Schaufenster eines Bekleidungsgeschäftes dabei beobachtet, wie er sich an Dekorationspuppen zu schaffen machte. Einige Angestellte wollen sogar gesehen haben, dass die Puppen sich selbständig und „wie Menschen“ bewegten.

Eine Art kollektiver Halluzination schließt die Polizei mittlerweile aus.

Nachdem mehrere Anzeigen wegen Falschparkens, Lärmbelästigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses bei der Polizei eingingen, wird nun nach dem Unbekannten, der eine rote Fliege sowie ein schlecht sitzendes Cordsakko trägt und laut Augenzeugen etwas verwirrt wirkte, gefahndet. Hinweise nimmt jede Freiburger Polizeidienststelle entgegen.

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*