Internet gelöscht und wiederhergestellt

Gegen 8 Uhr deutscher Zeit kam es in IT-Kreisen zu Aufregung: Innerhalb weniger Minuten verschwanden 80% der öffentlich erreichbaren Webserver aus dem Internet. Um die Ursache wird bis zu diesem Zeitpunkt noch spekuliert. In NATO-Kreisen wird vermutet, dass es sich um eine großangelegte Aktion des russischen Auslandsgeheimdienstes (FSB) handeln könnte.

Die Aktion wurde jedoch vereitelt, als die National Security Agency (NSA) die Server aus einem Backup wiederherstellen konnte. In weniger gut überwachten Teilbereichen des Internets kann es nach wie vor zu Ausfällen kommen, der Datenverlust sollte sich allerdings nur auf wenige Minuten belaufen. Der heutige Tag wird jedoch als schwarzer Mittwoch in die Geschichte der Softwareentwicklung eingehen. Millionen Programmierern war es über mehrere Stunden hinweg nicht möglich auf Stackoverflow zuzugreifen. Hierbei handelt es sich um eine Seite mit Programmierbeispielen und Codeschnipseln, deren Ausfall die IT-Branche weltweit zum erliegen brachte. Die Auswirkungen auf den Dax sind noch nicht absehbar, da der Börsenhandel nach wie vor ausgesetzt ist.

UPDATE von 10:40 Uhr:
Aus gut informierten Kreisen des nationalem Cyber-Abwehrzentrum des Bundes wurde bekannt, dass es sich offensichtlich „nur um ein Missverständnis“ handele. In Bonn habe ein Mitarbeiter des NCAZ eine Dienstanweisung zu genau genommen. Bei dem Versuch „Cyber“ abzuwehren, kam es zu Kollateralschäden, die einen Großteil der internationalen Netzinfrastruktur vernichteten.

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*