Endlich! Standort des neuen Stadions in Freiburg steht fest.

Was lange währt, wird endlich gut – dies werden sich auch die Mitglieder des Gemeinderates, des Baudezernates , sowie der diversen Bürgervereine und –initiativen gedacht haben, als man sich am gestrigen Tage nach langen Verhandlungen endlich auf den neuen Standort des Freiburger Fußballstadions verständigen konnte. „Freiburg bekommt eine zentrale, bestens angebundene Stadtarena,“ verkündet stolz Ingo Diepel (Dipl. Ing.), Leiter des Baudezernates.

Der Neubau des Stadions würde zentral zwischen Werthmannstraße und Bahnhofsachse errichtet werden. Der Stefans-Käsekuchen-Arena (Hauptsponsor) müsste hier nur wenig alte Bausubstanz weichen, darunter derzeit kaum genutzte Gebäude wie beispielsweise die Universitätsbibliothek.
„Der Standort bringt in der Tat enorme Vorteile mit sich,“ pflichtet auch Oberbürgermeister Dieter Salomon bei. „Beispielsweise stünde einer U-Bahn Direktverbindung Arena – Flughafen so nichts mehr im Wege.“

Einziger Nachteil des neuen Standortes: Um den Bürgerinitiativen entgegenzukommen, muss im Rahmen des neuen städtischen Lärmschutzkonzeptes auf Fußballspiele nach 18 Uhr, an Wochenenden, sowie an Feiertagen verzichtet werden. „Ich bin jedoch sicher, dass ausnahmslos alle Beteiligten mit diese Regelung gut leben können,“ so Salomon.

 

Gastbeitrag von JW

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*