Tollkirsche in Dreisam gefallen: Stadt in Angst

Nachdem am gestrigen Morgen bei Kirchzarten eine Tollkirsche in die Dreisam fiel, ist ein Großteil der Bevölkerung entlang des Ufers in Aufruhr. Äußerungen des Freiburger Homöopathenverbandes zufolge sei der Wirkstoffgehalt auf ein gefährliche niedriges Niveau gesenkt worden. Wenn nun noch eine Verschüttelung (Dilution) vollzogen würde, sei das Wasser der Dreisam und damit auch das Trinkwasser in der gesamten Umgebung in Gefahr.

Eine Menschenkette, die sich um die Dreisam bildete, wurde mittlerweile von der Polizei aufgelöst. Die Teilnehmer hatten die Absicht, mehrere Attentäter von dem Gewässer fern zu halten, die versuchen wollten, durch Schläge auf den Fluss die noch fehlende Verschüttelung auszulösen.

Oberbürgermeister Salomon beruhigte in den Morgenstunden: „Der Tollkirschstrauch wurde inzwischen identifiziert und fachmännisch vernichtet.“ Er betonte, dass „zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung bestand.“

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*