Pilotprojekt: Ökologische Leichtbau-Häuser in Littenweiler

Ökologisch nachhaltig bauen und dabei den Kontakt zu den Nachbarn intensivieren? Diese Idee setzt eine Gruppe Freiburger Architekten nun in Littenweiler um. Dank einer neuartigen Leichtbauweise sollen dabei Wohnhäuser entstehen, die aus recyclebarem Umweltmaterial gebaut werden. Gepresster Rindenmulch und superleichter Ökobambus ermöglichen eine hochwertige und nachhaltige Bausubstanz.

„Die Idee“, sagt Herbert Hunkenreich, Sprecher der Architektengruppe „Live light“, „ist simpel und doch genial: Durch eine speziell entwickelte Ultraleichtbauweise können nachwachsende Ressourcen optimal genutzt werden.“ Auch die soziale Komponente komme dabei nicht zu kurz, versichert der Architekt, der derzeit für die ÖPD im Stadtrat sitzt. „Durch dünne Wände und wärmespeichernde Hohlräume zwischen den Wohnungen wird die Beziehung innerhalb der Nachbarschaft nachhaltig gefördert. Endlich weiß man wieder, wer neben einem lebt, was er tut, wie es ihm geht. Großstädtische Anonymität soll in unserer Region keine Chance mehr haben.“

Die nachbarschaftliche Fürsorge wird bei diesem Projekt ähnlich groß geschrieben wie die ökologische Bilanz. „Hört man beispielsweise seinen Nachbarn husten, kann man einfach schnell vorbeischauen, um ihm ein paar Globuli oder eine Kanne Kräutertee vorbeizubringen. Auch gemeinsames Musizieren oder Theaterspielen innerhalb eines Gebäudes wird durch die „Live light“-Bauweise nicht länger ein logistisches Problem sein“, erklärt Hunkenreich.
Das Pilotprojekt wurde bereits Anfang diesen Jahres im Stadtrat vorgestellt und einstimmig befürwortet. Der erste Spatenstich ist für Anfang Juni geplant, damit bereits zum Ende der Urlaubssaison erste Familien ihr neues Zuhause beziehen können.

Freunden empfehlen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestFacebooktwittergoogle_plusredditpinterest
Folge uns:
FacebooktwitterFacebooktwitter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*